9 Tipps zum richtigen Ausmisten

Die Schränke sind voll und die Regale überfüllt. Es ist Zeit zum Ausmisten. Jedoch ist ausmisten etwas, das die meisten vor sich her schieben und wenig Lust haben. Dabei kann man so einfach Platz in der Wohnung, im Keller oder im Haus schaffen und wird alten Ballast los.
Mit meinen Tipps fällt das Ausmisten, Aussortieren und Entrümpeln gleich viel leichter.

Positives Denken

Denke daran, was du erreichen möchtest. Willst du, das es ordentlicher aussieht? Das du wieder mehr Platz im Kleiderschrank hast? Wenn du ein bestimmtes Ziel hast, fällt dir das Ausmisten leichter. Außerdem hilft es, wenn man sich vorstellt, wie es danach aussieht.

Nimm dir Zeit

Wenn du groß ausmisten und Platz schaffen willst, setze dich nicht unter Zeitdruck. Sonst kann es schnell passieren, dass du etwas aussortierst, dass du eigentlich noch behalten willst oder brauchst.

Nicht zu viel vornehmen

Man sollte sich nicht zu viel auf einmal vornehmen. Den Kleiderschrank, den Keller, das Bücherregal und die Küche? So wird es dir schnell zu viel und du verlierst die Lust und den Überblick.

Thematisch ausmisten

Am besten funktioniert das Ausmisten, wenn man nicht alles durcheinander ausmistet. Entweder du mistest ein bestimmtest Zimmer aus oder thematisch passende Sachen wie beispielsweise alle Bücher. Die Artikel kannst du dann auch gemeinsam verkaufen und passende Pakete richten.

Wie sortiere ich aus?

Wenn du viel aussortieren willst funktioniert es mm einfachsten, wenn du mehrere Stapel bildest. Dafür kannst du Kisten, Kartons oder Tüten verwenden. Ich richte mir jeweils einen Stapel für:

  • Wegwerfen
  • Verkaufen/Verschenken
  • Sachen, bei denen ich mir unsicher bin, ob ich sie noch benötige

Was sortiere ich aus?

Kaputte Dinge, die du sowieso nicht mehr benutzt und auch nicht reparieren kannst sind schonmal ein Anfang. Hast du etwas doppelt, dass du eigentlich nur einmal benötigst? Beispielsweise zwei Toaster, wovon der eine nicht verwendet wird? Auch Gegenstände, die man geschenkt bekommen hat und nie verwendet, kann man aussortieren. Sachen, von denen du nicht einmal wusstest, dass du sie noch hast, können auch aussortiert werden.

Viele setzen sich beim Ausmisten einen Zeitrahmen: Alles was länger als ein Jahr nicht benutzt wurde, wird aussortiert. Ob dieses Vorgehen zu einem passt, muss man selbst entscheiden.

Gegenstände behalten

Behalten solltest du die Sachen, die du regelmäßig verwendest. Auch Dinge, die dir wichtig sind und dich glücklich machen solltest du nicht ausmisten. Hast du dir etwas ausgeliehen, dass du nicht mehr benötigst? Dann gibt es am besten zurück.

Was tun mit den ausgemisteten Gegenständen?

Defekte Sachen, die man nicht mehr verwenden kann und sich auch nicht zu reparieren lohnen, gehören in den Müll. Manche kaputte Sachen kann man aber auch noch verkaufen. So werden bei eBay Kleinanzeigen oft defekte Fahrräder verkauft, die dann vom neuen Besitzer repariert oder für Ersatzteile verwendet werden.

Alle Sachen, die noch gut sind, können anderen noch eine Freude bereiten. Du kannst die Sachen verschenken oder verkaufen. Hierfür kannst du in deinem Freundes- oder Bekanntenkreis nachfragen oder verschiedene Onlineplattformen wie Shpock, eBay Kleinanzeigen, Facebook Marketplace oder Kleiderkreisel. Auf eBay, momox und reBuy kannst du deine Sachen nur verkaufen. Auch vor Ort gibt es Möglichkeiten seine gebrauchten Sachen zu verkaufen beispielsweise in Second Hand Läden, Flohmärkten oder in An- und Verkaufsläden. Alternativ kannst du die Sachen natürlich auch spenden.

Regelmäßig ausmisten

Wer regelmäßig ausmistet, hat weniger Arbeit damit. Immer mal wieder zwischendurch ausmisten und schon muss man keine große Ausmist-Aktion starten. In dem Buch Glücklich durch Entrümpeln* gibt es 52 Aktionskarten mit Nutzen und Zeitaufwand.