Bessere Artikelbilder für Verkaufsportale

Bei Onlineverkäufen sind die Artikelbilder ein wichtiger Faktor. Umso aussagekräftiger das Bild des Artikels, umso besser die Verkaufschance. Gute Bilder ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich. Außerdem sind die Bilder das Einzige, was der potenzielle Käufer sieht. Die Artikelbilder geben auch Auskunft über den Zustand des Artikels und man kann auf Mängel hinweisen.

Nicht umsonst heißt es, ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die Beschreibung ist wichtig um gefunden zu werden und um den Artikel zu beschreiben, aber das Hauptbild sorgt dafür, dass der Käufer sich den Artikel erstmal anschaut.

Mit den folgenden Tipps kann man seine Artikelbilder für eBay, Kleiderkreisel und andere Portale verbessern und somit die Verkaufserlöse erhöhen und aussagekräftige Produktfotos machen.

Mehrere Bilder

Hat man die Möglichkeit mehrere Bilder einzustellen, sollte man diese auch nutzen. Gerade wenn es kostenlos ist und die Verkaufsgebühren nicht erhöht. So kann man die Artikel von allen Seiten zeigen und auch besondere Details hervorheben.

Hintergrund wählen

Am besten funktionieren neutrale Hintergründe. Der Hintergrund sollte hell, ruhig und aufgeräumt sein. Leider sieht man immer wieder Bilder, bei denen im Hintergrund Sachen liegen, die nur unnötig ablenken. Man sollte auch darauf achten, dass der Hintergrund nicht die gleiche Farbe wie der Artikel hat, damit er sich gut abhebt.

Scharfe Bilder

Der Artikel sollte auf dem Foto komplett sichtbar und gut zu erkennen sein. Dafür ist es wichtig, dass das Bild nicht verwackelt oder unscharf ist. Details kann man in der Nahaufnahme aufnehmen und so hervorheben.

Mängel zeigen

Hat ein Artikel einen Mangel, sollte man darauf hinweisen und kann ein Bild in Nahaufnahme hinzufügen. Das erspart einem Ärger und Rückfragen.

Fotos bei Tageslicht machen

Bei Tageslicht kann man bessere Bilder machen und die Farben kommen genauer auf den Bildern raus. Man sollte kein Blitzlicht verwenden, da dies Schatten wirft und die Farben unnatürlich wirken.

Keine fremden Bilder

Für die Artikelbilder sollte man keine fremden Bilder verwenden, auch nicht von Onlineshops oder dem Hersteller. Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Lieber eigene Fotos machen.

Herrichten und vorbereiten

Die Artikel sollten gereinigt und schön hingerichtet werden. Kleidung verkauft sich beispielsweise besser, wenn sie angezogen oder am Kleiderbügel fotografiert wird, als wenn die Teile nur auf dem Boden liegen. Der Käufer kann sich das Produkt so besser vorstellen.