7 Tipps zur Motivation zum Ausmisten

Manchmal ist es schwer, sich selbst zu motivieren und die beste Motivation zu finden. Man hat einfach keine Lust oder andere Dinge erscheinen gerade wichtiger. Mit den folgenden Tipps kannst du dich motivieren, endlich mit dem Ausmisten zu Beginnen. Und wenn man erstmal angefangen hat, geht das Weitermachen gleich viel einfacher.

Mehr Platz oder mehr Ordnung

Möchte man mehr Platz in der Wohnung oder dem Keller haben oder einfach ein ordentlicheres Zuhause, kann das eine große Motivation sein. Wenn man sich vorstellt, wie schön es danach aussehen kann hilft das, sich selbst zu motivieren.

Ziele setzen

Setze dir ein Ziel, dass du erreichen willst. Am besten mit einem festen Termin, bis wann du dieses erreichen möchtest. Dein Ziel kann sein, dass du deinen Kleiderschrank innerhalb einer Woche ausgemistet hast, damit du endlich Platz für neue Kleider hast. Ein anderes Ziel kann sein, dass du in Urlaub fahren möchtest, dir aber noch etwas Geld dazu fehlt. Dann kannst du dir vornehmen, deine Sachen auszumisten und zu verkaufen.
Setze deine Ziele nicht zu hoch an, sonst verlierst du schnell die Lust und denkst, dass du das sowieso nicht schaffen kannst.

Fortschritt aufschreiben

Gerade wenn ich das Ziel habe, die gebrauchten Sachen anschließend zu verkaufen und noch etwas Geld damit zu verdienen hilft es mir, wenn ich mir meinen Fortschritt aufschreibe. Hierbei reicht ein Zettel und Stift oder man macht sich mit Excel eine Liste in der man notiert, wie viel man schon verdient hat.

Challenge

Die Teilnahme an einer Challenge kann helfen, dass man endlich anfängt. Im Internet gibt es viele davon. Hier gibt es meistens kleine Aufgaben in unterschiedlichen Abständen, die man abarbeiten kann.
Auch mit Freunden kann man sich gegenseitig motivieren, wenn man gemeinsam eine Challenge startet. Zum Beispiel kann man sich als Ziel setzen, in vier Wochen zwanzig Teile auszusortieren und zu verkaufen. Informiert man den anderen über seinen regelmäßigen Fortschritt, treibt das gegenseitig an und man hat jemand, mit dem man sich austauschen kann.

Positive Stimmung

Mit einer positiven Stimmung macht ausmisten gleich mehr Spaß. Man kann seine Lieblingsmusik hören und hat so mehr Energie.

Pausen und Belohnungen einplanen

Beim Ausmisten sollte man sich nicht zu viel vornehmen und sich auch Pausen setzen. Sonst wird es schnell zu viel und man verliert komplett die Lust. Auch Belohnungen helfen beim Ausmisten. Beispielsweise kann man sich ein neues Kleidungsstück kaufen, nachdem man den Kleiderschrank ausgeräumt hat oder ein Eis essen gehen, wenn man die Küche ausgemistet hat.

Nicht alles durcheinander

Macht man überall ein bisschen, sieht man keinen Erfolg und verliert schnell die Lust. Lieber einen Raum nach dem anderen ausmisten oder bestimmte Bereiche oder Themen vornehmen. So sieht man direkt seinen Erfolg und ist motivierter, sich an das nächste Thema zu machen.

Wie motivierst du dich?

Gebrauchte Bücher ausmisten und verkaufen

Ich lese viel und gerne, aber nur selten ein Buch mehrmals und so stehen die Bücher in meinem Bücherregal und sind Staubfänger. Gerade bei Romane kommt es oft vor, aber auch bei Fachbüchern. Diese arbeite ich einmal durch und mache mir Notizen, falls nötig. Da ich gerne backe und koche bekomme ich oft Backbücher oder Kochbücher geschenkt. Die Rezepte die mir gefallen schreibe ich mir raus.

Wenn man Bücher aussortiert kann man zu Hause Platz schaffen. Aber was macht man mit den ausgemisteten Büchern? Zum Wegschmeißen sind sie zu schade, da noch jemand anderes seine Freude daran haben kann. Hier hat man mehrere Möglichkeiten, vorausgesetzt die Bücher sind noch ganz. Man kann sie verschenken oder man verkauft sie und erhält noch etwas Geld dafür. Im Folgenden habe ich Tipps zum Verkaufen von Büchern oder alternativ Möglichkeiten zum Verschenken.

Bücher ausmisten

Zu Beginn schaue ich meine Bücher grob durch und überlege, welche ich nicht brauche. Ich schaue mir meine Bücher an und überlege, ob ich nochmal vorhabe das Buch zu lesen oder es überhaupt jemals lesen werde. Die ungeliebten Bücher sortiere ich aus. Langweilige Bücher, die ich mehrfach angefangen aber nie zu ende gelesen habe (und wahrscheinlich auch nie zu Ende lesen werde) sortiere ich auch aus. Bücher mit einem persönlichen Wert oder die ich noch lesen möchte, behalte ich natürlich. Denn wenn die Bücher einmal weg sind, bekommt man sie nicht wieder.

Mittlerweile habe ich ein eigenes System bei meinen Büchern. Es gibt ein Regal für die Bücher, die ich noch lesen möchte. In einem anderen Regal sammle ich meine gelesenen Bücher, die ich verkaufen möchte. Und natürlich habe ich auch ein Regal für Bücher, die ich schon gelesen habe und in denen ich nochmal etwas nachlesen möchte.

Was macht man mit den ausgemisteten Büchern?

Verkaufen

reBuy und momox – Verkauf zum Festpreis

Besonders gerne verwende ich zum Verkaufen meiner Bücher die beiden Anbieter reBuy* und momox. Die Handhabung ist schnell und einfach. Man sieht direkt, wie viel man für seine Bücher bekommt und ob es sich lohnt. Es fallen keine Gebühren an und das Geld bekommt man direkt auf sein Bankkonto überwiesen. Wie das genau funktioniert und warum ich beide Anbieter verwende, erkläre ich hier: Gebrauchtes verkaufen bei momox und reBuy.

eBay – Auktionen

Bei eBay und eBay Kleinanzeigen kann man ebenfalls gebrauchte Bücher verkaufen. Man kann schauen, wie viel das Buch in aktuellen Auktionen einbringt, das sollte man aber nur als Richtwert sehen. Wie viel am Ende tatsächlich dabei rauskommt, kann man vorher nicht sagen. Außerdem sollte man die Verkaufsgebühren beachten, die den tatsächlichen Gewinn verringern.

Verschenken

Familie, Freunde und Bekannte

Hat man Bücher aussortiert, kann man auch in der Familie oder bei Freunden und Bekannten nachfragen, ob jemand Interesse an einigen Büchern hat. Hat man beispielsweise Kinderbücher aussortiert und kennt jemand mit einem Kind in dem Alter, wird sich derjenige bestimmt freuen.

Bücherschrank

Bei uns gibt es sogenannte Bücherschränke, in die man seine gelesen Bücher stellen kann und wer Interesse an dem Buch hat, kann es sich einfach mitnehmen.

Bücherladen für gebrauchte Bücher

Bei uns gibt es einen Bücherladen, in dem man seine Bücher abgeben kann. Man erhält nichts dafür, aber andere können die Bücher gegen einen geringen Betrag erwerben.

Mein Vorgehen für gebrauchte Bücher

Wenn ich jemand in der Familie oder im Freundeskreis habe, der ein Buch möchte, gebe ich es gerne weiter. Sonst verkaufe ich meine Bücher bei ReBuy oder momox, wenn sich der Ertrag lohnt. Aus allen Bücher, die übrig bleiben stelle ich thematisch passende Pakete zusammen und versteigere sie bei eBay.

9 Tipps zum richtigen Ausmisten

Die Schränke sind voll und die Regale überfüllt. Es ist Zeit zum Ausmisten. Jedoch ist ausmisten etwas, das die meisten vor sich her schieben und wenig Lust haben. Dabei kann man so einfach Platz in der Wohnung, im Keller oder im Haus schaffen und wird alten Ballast los.
Mit meinen Tipps fällt das Ausmisten, Aussortieren und Entrümpeln gleich viel leichter.

Positives Denken

Denke daran, was du erreichen möchtest. Willst du, das es ordentlicher aussieht? Das du wieder mehr Platz im Kleiderschrank hast? Wenn du ein bestimmtes Ziel hast, fällt dir das Ausmisten leichter. Außerdem hilft es, wenn man sich vorstellt, wie es danach aussieht.

Nimm dir Zeit

Wenn du groß ausmisten und Platz schaffen willst, setze dich nicht unter Zeitdruck. Sonst kann es schnell passieren, dass du etwas aussortierst, dass du eigentlich noch behalten willst oder brauchst.

Nicht zu viel vornehmen

Man sollte sich nicht zu viel auf einmal vornehmen. Den Kleiderschrank, den Keller, das Bücherregal und die Küche? So wird es dir schnell zu viel und du verlierst die Lust und den Überblick.

Thematisch ausmisten

Am besten funktioniert das Ausmisten, wenn man nicht alles durcheinander ausmistet. Entweder du mistest ein bestimmtest Zimmer aus oder thematisch passende Sachen wie beispielsweise alle Bücher. Die Artikel kannst du dann auch gemeinsam verkaufen und passende Pakete richten.

Wie sortiere ich aus?

Wenn du viel aussortieren willst funktioniert es mm einfachsten, wenn du mehrere Stapel bildest. Dafür kannst du Kisten, Kartons oder Tüten verwenden. Ich richte mir jeweils einen Stapel für:

  • Wegwerfen
  • Verkaufen/Verschenken
  • Sachen, bei denen ich mir unsicher bin, ob ich sie noch benötige

Was sortiere ich aus?

Kaputte Dinge, die du sowieso nicht mehr benutzt und auch nicht reparieren kannst sind schonmal ein Anfang. Hast du etwas doppelt, dass du eigentlich nur einmal benötigst? Beispielsweise zwei Toaster, wovon der eine nicht verwendet wird? Auch Gegenstände, die man geschenkt bekommen hat und nie verwendet, kann man aussortieren. Sachen, von denen du nicht einmal wusstest, dass du sie noch hast, können auch aussortiert werden.

Viele setzen sich beim Ausmisten einen Zeitrahmen: Alles was länger als ein Jahr nicht benutzt wurde, wird aussortiert. Ob dieses Vorgehen zu einem passt, muss man selbst entscheiden.

Gegenstände behalten

Behalten solltest du die Sachen, die du regelmäßig verwendest. Auch Dinge, die dir wichtig sind und dich glücklich machen solltest du nicht ausmisten. Hast du dir etwas ausgeliehen, dass du nicht mehr benötigst? Dann gibt es am besten zurück.

Was tun mit den ausgemisteten Gegenständen?

Defekte Sachen, die man nicht mehr verwenden kann und sich auch nicht zu reparieren lohnen, gehören in den Müll. Manche kaputte Sachen kann man aber auch noch verkaufen. So werden bei eBay Kleinanzeigen oft defekte Fahrräder verkauft, die dann vom neuen Besitzer repariert oder für Ersatzteile verwendet werden.

Alle Sachen, die noch gut sind, können anderen noch eine Freude bereiten. Du kannst die Sachen verschenken oder verkaufen. Hierfür kannst du in deinem Freundes- oder Bekanntenkreis nachfragen oder verschiedene Onlineplattformen wie Shpock, eBay Kleinanzeigen, Facebook Marketplace oder Kleiderkreisel. Auf eBay, momox und reBuy kannst du deine Sachen nur verkaufen. Auch vor Ort gibt es Möglichkeiten seine gebrauchten Sachen zu verkaufen beispielsweise in Second Hand Läden, Flohmärkten oder in An- und Verkaufsläden. Alternativ kannst du die Sachen natürlich auch spenden.

Regelmäßig ausmisten

Wer regelmäßig ausmistet, hat weniger Arbeit damit. Immer mal wieder zwischendurch ausmisten und schon muss man keine große Ausmist-Aktion starten. In dem Buch Glücklich durch Entrümpeln* gibt es 52 Aktionskarten mit Nutzen und Zeitaufwand.