7 Tipps zur Motivation zum Ausmisten

Manchmal ist es schwer, sich selbst zu motivieren und die beste Motivation zu finden. Man hat einfach keine Lust oder andere Dinge erscheinen gerade wichtiger. Mit den folgenden Tipps kannst du dich motivieren, endlich mit dem Ausmisten zu Beginnen. Und wenn man erstmal angefangen hat, geht das Weitermachen gleich viel einfacher.

Mehr Platz oder mehr Ordnung

Möchte man mehr Platz in der Wohnung oder dem Keller haben oder einfach ein ordentlicheres Zuhause, kann das eine große Motivation sein. Wenn man sich vorstellt, wie schön es danach aussehen kann hilft das, sich selbst zu motivieren.

Ziele setzen

Setze dir ein Ziel, dass du erreichen willst. Am besten mit einem festen Termin, bis wann du dieses erreichen möchtest. Dein Ziel kann sein, dass du deinen Kleiderschrank innerhalb einer Woche ausgemistet hast, damit du endlich Platz für neue Kleider hast. Ein anderes Ziel kann sein, dass du in Urlaub fahren möchtest, dir aber noch etwas Geld dazu fehlt. Dann kannst du dir vornehmen, deine Sachen auszumisten und zu verkaufen.
Setze deine Ziele nicht zu hoch an, sonst verlierst du schnell die Lust und denkst, dass du das sowieso nicht schaffen kannst.

Fortschritt aufschreiben

Gerade wenn ich das Ziel habe, die gebrauchten Sachen anschließend zu verkaufen und noch etwas Geld damit zu verdienen hilft es mir, wenn ich mir meinen Fortschritt aufschreibe. Hierbei reicht ein Zettel und Stift oder man macht sich mit Excel eine Liste in der man notiert, wie viel man schon verdient hat.

Challenge

Die Teilnahme an einer Challenge kann helfen, dass man endlich anfängt. Im Internet gibt es viele davon. Hier gibt es meistens kleine Aufgaben in unterschiedlichen Abständen, die man abarbeiten kann.
Auch mit Freunden kann man sich gegenseitig motivieren, wenn man gemeinsam eine Challenge startet. Zum Beispiel kann man sich als Ziel setzen, in vier Wochen zwanzig Teile auszusortieren und zu verkaufen. Informiert man den anderen über seinen regelmäßigen Fortschritt, treibt das gegenseitig an und man hat jemand, mit dem man sich austauschen kann.

Positive Stimmung

Mit einer positiven Stimmung macht ausmisten gleich mehr Spaß. Man kann seine Lieblingsmusik hören und hat so mehr Energie.

Pausen und Belohnungen einplanen

Beim Ausmisten sollte man sich nicht zu viel vornehmen und sich auch Pausen setzen. Sonst wird es schnell zu viel und man verliert komplett die Lust. Auch Belohnungen helfen beim Ausmisten. Beispielsweise kann man sich ein neues Kleidungsstück kaufen, nachdem man den Kleiderschrank ausgeräumt hat oder ein Eis essen gehen, wenn man die Küche ausgemistet hat.

Nicht alles durcheinander

Macht man überall ein bisschen, sieht man keinen Erfolg und verliert schnell die Lust. Lieber einen Raum nach dem anderen ausmisten oder bestimmte Bereiche oder Themen vornehmen. So sieht man direkt seinen Erfolg und ist motivierter, sich an das nächste Thema zu machen.

Wie motivierst du dich?